TerraCarta bietet Georadaruntersuchungen nach dem internationalen Standard ASTM D6432 – 19 „Standard Guide for Using the Surface Ground Penetrating Radar Method for Subsurface Investigation” an.
Seit 1995 hat TerraCarta umfangreiche Erfahrungen auf diesem Feld aufbauen können. Bei der Arbeit mit Georadar betrachten wir nicht nur die Ergebnisse und Messwerte, sondern achten auch ganz besonders auf die praktische Anwendbarkeit der Untersuchungen.

Einsatz von Bodenradar für Bodenuntersuchungen

Ein Georadar ist eine der Techniken, die TerraCarta einsetzt um den Untergrund zu untersuchen. Ein Georadar kann für verschiedene Anwendungen eingesetzt werden: So kann es beispielsweise zur Ortung und Kartierung von Leitungen, aber auch zur Kartierung der Schichtstruktur des Bodens verwendet werden.
Ein großer Vorteil ist die Kontinuität der Messung. Die Messdaten werden in sehr kurzen Abständen, profilhaft aufgenommen. Die Messung geht vergleichsweise schnell vonstatten und erfordert, je nach Erkundungsziel, kaum großräumige Absperrungen oder anderweitige Vorbereitungen.

Was ist ein Bodenradar?

Georadar ist eine wichtige Methode zur Durchführung von Bodenuntersuchungen. Es handelt sich um ein geophysikalisches Prinzip, das die Übertragung und den Empfang von elektromagnetischen Impulsen nutzt. Sprunghafte Änderungen vorn Bodeneigenschaften (elektrische Leitfähigkeit und Dielektrizität) erzeugen eine Reflektion des gesendeten Impulses, welcher durch die Empfangsantenne registriert wird. Auf dieser Grundlage wird ein grafisches Profil des Untergrunds erstellt.
Abweichungen im Bodenprofil werden durch das Bodenradar deutlich abgebildet.

georadar

Bodenuntersuchung mit einem Bodenradar

Je nach Art des Bodens kann ein Bodenradar für Bodenuntersuchungen bis zu einer Tiefe von mehreren zehn Metern
eingesetzt werden. In Mittel- und Nordeuropa ist der Boden oft sehr leitfähig, so dass das Georadar üblicher Weise nur
bis zu einer Tiefe von wenigen Metern eingesetzt wird. Dies ist jedoch für die meisten Anwendungen im Zivil- und
Bausektor ausreichend.
In der Regel werden die Messungen vermessungstechnisch festgelegt und archiviert, so dass neben der eigentlichen
Fragestellung später auch andere mögliche Erkenntnisse aus den Daten gewonnen werden können.

Ortung von Kabeln und Leitungen

Eine häufige Anwendung des Bodenradars ist die Kabel- und Leitungssuche. Seit einigen Jahren wird dem Thema auch in
der Öffentlichkeit viel Aufmerksamkeit gewidmet. Jedoch ist Georadar nur ein (wenn auch wichtiges) Hilfsmittel zur
Leitungsortung. TerraCarta setzt es in der Regel in Kombination mit weiteren Ortungstechniken ein um zu einem optimalen Resultat zu kommen.

TerraCarta hat viel Erfahrung mit den verschiedenen Systemen und Ortungsmethoden und kann Sie daher im Bereich der
Leitungsortung mit einem Bodenradar entsprechend beraten.

Möchten Sie wissen was TerraCarta für Sie tun kann?

Bitte kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.
Telefonnummer: 0528 – 234 406
E-Mail: info@TerraCarta.nl